Behringer X32 Erfahrungsberichte / Fragen / Tipps and Tricks

  • Wieso ärgert dich das? A&H hat keinen Editor angekündigt. Wenn du unbedingt einen brauchst, hättest du ein Pult kaufen sollen, wo es schon einen Editor gibt oder wo er offiziell angekündigt ist. So kannst du dich ärgern, wie du willst, A&H ist dir keinen Editor schuldig.

    "It sounded like a million fire engines chasing ten million ambulances through a war zone and it was played at a volume that made the empty chair beside me bleed."


    Ich suche einen DSP-Programmierer!

  • sehe ich auch so... die karten lagen ja ganz klar auf dem tisch!
    wer jetzt heult, der hat sich vorher offenbar nicht richtig informiert...


    aber zurück zum X32:
    ich habe die software mal überflogen...


    positiv finde ich:


    - der auxabgriff lässt sich hier immerhin paarweise post-EQ (= pre-kompressor) schalten, nur die iLive ist da noch ein bisschen flexibler.
    damit hat das pult tatsächlich einen klaren vorteil gegenüber den Soundcraft und Digico-pulten.


    - die gates und kompressoren lassen sich tatsächlich mit sidechain-steuerungen wie in der iLive versehen, somit hat man auch hier einen vorteil gegenüber Soundcraft und Digico - und mit den grossen wahlmöglichkeiten aus allen inputkanälen und den mixbussen ist das sogar noch deutlich flexibler als in der iLive gelöst. prima!


    negative eindrücke:


    - das kanal-delay liegt ganz am anfang des kanals - und damit kann man die delays nicht nutzen wenn man monitor fährt, weil es sich zwangsläufig auch dort auswirken würde.


    - die link-präferenzen lassen sich leider nur global einstellen.


    - bei den pegelanzeigen gibt es noch keinerlei skala. da sollte man zumindest ein paar werte eintragen, damit man sich sinnvoll orientieren kann.


    - in der datumsangabe wird bei mir der falsche monat angezeigt. da es sich um eine beta-version handelt, lässt sich zumindest das wohl recht einfach lösen.

  • "wora" schrieb:

    - die gates und kompressoren lassen sich tatsächlich mit sidechain-steuerungen wie in der iLive versehen, somit hat man auch hier einen vorteil gegenüber Soundcraft und Digico - und mit den grossen wahlmöglichkeiten aus allen inputkanälen und den mixbussen ist das sogar noch deutlich flexibler als in der iLive gelöst. prima!
    .


    ohne jetzt in die Behringer-Diskussion einsteigen zu wollen:


    Die DiGiCo Pulte lassen sich ab V532 nicht nur in den gates ( wie schon immer ) sondern auch zusätzlich in den duckern ( sonst wärs ja kein ducker :wink: ), und einem der verschiedenen Compressor-Typen mit einer sidechain/key steuerung in allen inputs und mixbussen aus allen inputs und mixbussen versehen ... :wink:

  • "wora" schrieb:

    - das kanal-delay liegt ganz am anfang des kanals - und damit kann man die delays nicht nutzen wenn man monitor fährt, weil es sich zwangsläufig auch dort auswirken würde.


    wo soll es denn sonst liegen?

  • "ERICH" schrieb:

    Mich würde auch die verwendung des Input Delays auf einer Live-Baustelle intressieren.
    Wozu nutzt ihr das?
    Ich kenn nur das "andicken" von Vocals mittels Delay.


    Sinnvoll z.B. um "Suimmenmikrofone" an Stützmikros anzugleichen, gern genommen bei Klassik, Orchester - oder von "Perfektionisten" bei Drums (OH vs. Tom) - überlicher aber eher im Studio- und Recordingbereich...


    Im Standard-RnR aber eher unüblich - das fehlende Feature hat bei den Analogkonsolen auch keinen gestört, aber Digital will man es natürlich dann haben :-)

  • Sag mal WW,


    kannst Du kurz und knapp erklären, wie sich die "safe recall" - Funktionen
    zu den Szenen verhalten?


    Wenn ich nichts anwähle und eine neue Szene lade wird diese vollständig hergestellt, soweit klar.


    Ich vesuche es mal mit einem Beispiel:
    Nun habe ich in Szene 1 nichts "gesafet", und in Szene 2 ein alternatives Routing angelegt.
    In Szene 2 habe ich das Routing auf save gesetzt. Wenn ich jetzt Szene 1 erneut lade,
    habe ich das Routing von Szene 2 übernommen?


    Danke und Gruß, Ulf

  • "guma" schrieb:


    ohne jetzt in die Behringer-Diskussion einsteigen zu wollen:


    Die DiGiCo Pulte lassen sich ab V532 nicht nur in den gates ( wie schon immer ) sondern auch zusätzlich in den duckern ( sonst wärs ja kein ducker :wink: ), und einem der verschiedenen Compressor-Typen mit einer sidechain/key steuerung in allen inputs und mixbussen aus allen inputs und mixbussen versehen ... :wink:


    ja, die neue Digico software erlaubt nun auch die sidechainfunktion für einen kanalkompressor. das ist durchaus löblich, in der Vi gibt es sowas ja immer noch nicht! wenn ich es aber richtig verstanden habe, lässt sich nur einer der beiden dynamikbausteine mit sidechain versehen, sidechain für gate UND kompressor geht damit also nicht. unabhängig von der frage, wie wichtig das ist: damit ist das tatsächlich eine einschränkung gegenüber der X32. nicht mehr und nicht weniger.
    nun kann sich der geneigte käufer selbst entscheiden, ob er dieses feature überhaupt nutzen möchte. bisher ist das fehlen des sidechains in den Digicos nur sehr, sehr wenigen kollegen überhaupt aufgefallen... 8)

  • "marce" schrieb:


    wo soll es denn sonst liegen?


    in der iLive liegt es ganz hinten im signalweg und lässt sich durch die sehr flexible aux-abgriffwahl ganz einfach aus dem monitor fernhalten. damit kann man diese funktion nutzen, ohne die musiker im monitor zu irritieren. das geht in der X32 nicht.

    "ERICH" schrieb:

    Mich würde auch die verwendung des Input Delays auf einer Live-Baustelle intressieren.
    Wozu nutzt ihr das?
    Ich kenn nur das "andicken" von Vocals mittels Delay.


    die delayfunktion in den kanälen habe ich durchaus schon öfter benutzt, um die ortung zu den musikern auf der bühne zu lenken. das funktioniert tatsächlich sogar noch besser als eine einzelne verzögerung für den gesamtmix, man benötigt dafür aber natürlich recht viel zeit - und wann hat man die schon mal ;-)
    aber ich nutze dieses feature schon, aber nur wenn ich a) zeit habe und es b) der show gut tut!


    nun aber zurück zum X32