GT-Case - gibt es die noch?

  • Hallo VT'ler,


    ich versuche seit einiger Zeit die Firma GT-Case zu erreichen. Auf der Festnetznummer geht immer der AB dran. Auf "normale" E-Mails wird nicht reagiert und auf Anfragen aus der gebVT-Seite wird nach ca. 4-5 Tagen mit einem Dreizeiler reagiert, dann sind aber die Fragen nicht beantwortet. Und nach dem Dreizeiler passiert dann auch nichts mehr...

    Die Cases sind echt okay, darum geht es nicht. Nun bin ich aber einer von denen, die ein unpassendes Case für vier bestimmte Moving Heads bekommen haben und nun auf den Ersatz warte. Und genau das ist der Haken... die Geräte sind hier, sind vermietet und das Case kommt nicht bei...


    Das ist schon ärgerlich, denn Casebauer gibt es doch ein paar. GT Case hat da kein Alleinstellungsmerkmal...


    X/

  • Geht mir ähnlich. Anfrage aus dem November, nicht bearbeitet. Anfrage aus dem Januar, nicht bearbeitet.


    Kai ist auf Facebook irgendwie ständig aktiv und postet B-Waren und Abverkäufe - aber selbst da bekomme ich keine Antworten.


    Irgendwie schade - mit der Qualität war ich bisher stets zufrieden. :-/

  • Kann die Erfahrungen nur bestätigen. Und dann wird in unregelmäßigen Abstand auf allen Plattformen Werbung für B-Ware, Rückläufer, Überschuss einer brandneuen Serie gemacht. Wechselt scheinbar auch jedes halbe Jahr die Serien komplett. Erscheint mir nicht gerade seriös dieses Geschäftsgehaben.

  • Hatte vor einem Monat Trussbodenplatten bestellt, die Kontaktaufnahme für die Bestellung hat auch einige Anläufe benötigt, dann kam die Ware aber super schnell, und die Qualität passt!

  • Um die Fairness zu wahren muss ich nun auch berichten, dass sich die Firma mittlerweile tatsächlich gemeldet hat und ein Teil an Infos für mich hatte. Es ist dann aber wieder nur bei dieser einen Mail geblieben, obwohl ich Rückfragen hatte.

    Seit der Zeit (15.02.2020) ist es aber wieder still und das richtige Case fehlt immer noch.

  • In den Tenor kann ich nur einstimmen. Meiner Meinung nach wirklich gute und bezahlbare Cases, aber die Kommunikation ist nicht gegen Null tendierend, sondern sie ist gleich Null.
    Im Dezember individuelle Cases bestellt und bezahlt, seitdem keinerlei Erreichbarkeit. Am Telefon nur der AB, Mails verlaufen im Sande. Bei den Abverkäufen auf Facebook dagegen hatte man innerhalb von wenigen Stunden direkt Antworten und Verkäufe abgewickelt. Das muss ich nicht verstehen. Und so leid es mir tut für den Kai, aber das ist dann nicht der Casebauer meines Vertrauens...

  • er hatte gestern noch eine Mail an mich verschickt in der stand dass man besser jetzt eine Bestellung abschickt weil die Preise ab Mai "Aufgrund von Corona" angepasst werden.. hatte zuerst überlegt ob ich zurück schreiben soll "Prima, dann warte ich noch den Mai ab, wenn es dann günstiger wird" ^^

  • Leider ist das kein Einzelfall.

    Viele Firmen stellen sich bei allem; was über den direkten Verkauf und unabwendbare Garantiefragen hinausgeht, plötzlich tot.

    Das ist extrem nervig.

    Namen nenne ich mal keine, das gehört nicht hierher...


    Casebaufirmen gibt es viele am Markt und die Qualität ist selbst im "Musikhaus" eigentlich immer gut.

    Natürlich eine Frage des Preises, den man bereit ist zu zahlen.

    Economie-Serie aus dünnem Holz oder Wabenplastik, einfachem Winkelprofil & Plasikfüßchen ist natürlich generell klappriger...

    Mein Casebauer sitzt zum Glück paar Kilometer um's Eck und ist gleichzeitig ein richtiger Tischlermeister.

    ich kauf' dort sämtliches Holzzeug, natürlich gleich zugeschnitten.

    Praktische Sache..:)