Superleichte Mischpultcases für Kofferjobs?

  • Hallo zusammen


    Was gibt es eigentlich Neues auf dem Case-Markt an wirklich richtig leichten und trotzdem stabilen Cases für Mischpulte à la SQ-5? Man wird ja nicht jünger und viele der gängigen Cases weisen Dockhouses auf, die


    a) bei solchen Mischgeräten nun wirklich nicht nötig und viel zu gross sind

    b) Holzstärken aufweisen, die ebenfalls aus meiner Sicht unnötig sind.


    Wir hatten vor rund 10 Jahren die Mixercases für unsere ILives bauen lassen, die auf glasfaserverstärkten Kunststofffplatten aufgebaut waren. Gibt es sowas auch in klein und leicht? Ich bitte keine Tipp's zu nennen, die in Richtung "Umnutzung" eines Peli gehen :). Es sollte tatsächlich ein Haubencase sein. Allerdings ginge sowas hier dann auch TOTAL in die falsche Richtung: https://m.thomannmusic.ch/thon_case_ah_sq5_mit_dockhouse.htm. Mischpult Gewicht 10.5kg, Casegewicht 22.5kg... Da nützen auch die Rollen nichts mehr...


    Danke und Gruss in die Runde


    4Art

  • Die Franzosen haben eine Serie an superleichen "Handtaschen" für Displays im Portfolio, evtl. wäre das auch ein gangbarer Weg für ein kleines Mischgerät.

    Die Schaumstoffklötze können per Klett versetzt/fixiert werden, finde ich einen interessanten Ansatz, wenn auch nicht ganz günstig.


    https://www.r-sons.com/fr/flight-cases/video

  • Mein Casebauer des Vertrauens baut schon seit Jahren cases aus Plastik, irgend ein Sandwich Material, ob mit oder ohne Kabelfach unterliegt ja dann meinem Wunsch.

    https://www.philadelphia-pa.de/index.html


    Für die dLive c1500 und einige andere Kleinpulte habe ich flugtaugliche Koffer gesehen, wie die sich im Alltag schlagen kann ich aber nicht sagen:

    https://www.scottdixoninc.com/mixer

  • Ja, genau. Man muß es in der Verhältnismäßigkeit sehen:


    Für SQ5, oder z.B. in meinem Bestand X32compact sind die Thon Standard (nicht economy!) Cases eine sinnvolle light Version, weil

    1. diese Cases zum Gewicht des eingepackten Pultes passen.

    2. Es hier nicht um "flight" im wörtlichen Sinn geht sondern in der Regel um den Transport im Kombi oder im Kleintransporter.

    3. Das Eigengewicht der Pulte so ist, dass ein Sturz aus dem Sprinter das einfache thon-case nicht gleich "zerlegt".

    4. Es darum geht, dass ich in der Lage bin, das Ding eingepackt alleine ins Fahrzeug zu wuchten.


    Ganz anders ist es, wenn das Eigengewicht des Pültchens etwas größer ist und/oder das Fomat des Pültchens das Case größer macht (SD11, CL1 oder C1500) und das Gesamtgewicht tatsächlich "flug(-zeug)tauglich" sein muß. Dann sind wirklich die bereits genannten Experten gefragt und es darf auch etwas teurer sein als so ein Thondings. ;)

  • Hallo,


    ich stehe total auf die PerforLine von Gäng Case. Da wird ein anderes Profil als üblich verwendet und mit einem Kleber verklebt. Dadurch ist der Gesamtaufbau deutlich stabiler, als man es von bisherigen Caseprofilen kennt. Die 6,5mm Cases sind damit locker so stabil, wie bisher 9,5mm. Das Profil selbst ist auch sehr leicht, da z.B. auch die Kugelecken sehr "schlank" sind. Natürlich spreche ich dann nicht von einer ebenbürtigen Durchschlag-Härte des Holzes gegenüber z.B. einem spitzen Gegenstand wie bei 9,5mm. Aber wir nutzen tatsächlich nur noch die PerforLine Racks und Cases und sehen da keine Nachteile im Alltag.

    Kunststoff Sandwich geht auch, ebenso z.B. bei Gäng Case, aber ich bin damit nie so glücklich geworden, da das doch recht biegsam ist und bei langer Nutzung auch gerne einmal etwas ausreist. Wenn man es nur im Kofferraum nutzt, sicher auch ein gangbarer Weg. Ein paar Cases schwirren bei uns so rum, letzrtendlich geht es auch.

    Viele Grüße

    Tobias Kammerer

    Tobias Kammerer, Dipl Audio Engineer SAE
    Pro PA Veranstaltungstechnik
    (Inhaber)


    Musikhaus Kirstein GmbH
    (Produktmanager)

  • Hallo,

    ich benutze meistens das
    Qu-16 Carry Bag

    Road-worthy rugged padded bag.

    AP9931

    genau das nutzen wir auch für unsere Qu16. das ergebnis ist sehr gut "tragbar" ( da passt übrigens auch ein kleines LS9 rein... ) :-)

    ich befürchte allerdings, dass es für das SQ5 etwas zu kurz ist.


    für meine iLive hatte ich damals auch so ein kunststoffcase, meines hatte die firma JerichO angefertigt.

    http://www.jerichocases.de/fli…?Case_ID=12&SubKat_ID=5-3

    die bilder vom iLive Case sind übrigens genau mit meinem entstanden ;-)

    warum sie keine aktuellen bilder von aktuellen pulten zeigen, weiß ich jetzt nicht. aber sie machen gute arbeit und auf wunsch auch einzelanfertigungen.

  • Meine (Licht) Pultcases sind aus einem Kunststoffmaterial anstelle Holz. Maßanfertigung beim Casebauer.
    Ein kleines "Dockhaus" aus leichtem, schwarz lackiertem Sperrholz hat die letzte Generation trotzdem.
    (incl. einem Auszug für eine Tastatur + Fach für Kleinkram)
    Hauptsächlich wegen der aufgeräumten Optik gerade wenn der FOH mal wieder kleiner ausfällt oder es wieder mal nur ein Case oder einen Tisch an der Seite gibt.

    Bisher auch keinerlei Probleme damit gehabt wobei die Cases eher im eigenen Kofferraum als im LKW Anhänger transportiert werden. Unterschied im Gewicht kann ich nicht in kg sagen - ist aber deutlich leichter als vergleichbare Cases aus Holz von der Stange. Hatte ein kleines 19 Zoll Rack von Thomann aus Holz für ein einfaches DMX Faderpult welches nun durch einen extra Wing vom Lichtpult ersetzt wurde. Nicht exakt aber ungefähr gleich große Cases aber das Kunstoffcase ist gefühlt 50% leichter.


    Alternativ gibt es für die Pulte auch Softbags direkt vom Hersteller, geht auch.
    Ich persönlich habe lieber Cases, gerade wenn da doch mal noch was anderes obendrauf kommt.

    Sind Lichtpulte, aber durchaus vergleichbar mit keinen Tonpulten vom Format her:

    Das lässt sich gut alleine handhaben und in den Kofferraum heben.
    (Das Case des kleineren Wing steht auf dem Deckel des Pultes, das ist stabil und es biegt sich auch nichts durch)

  • Muss es denn ein ausgewachsenen Case sein?

    Schon mal über ein Softbag nachgedacht?

    https://www.soundwear.com

    Was für eine Gitarre/Bass/Keyboard im Kofferraum gut ist sollte für ein Pult auch funktionieren.

    hatte ich auch im Blick.

    evtl. sogar 'n Reisekoffer mit stabiler Bodenplatte und passend gemachtem Schaumstoff komplett innen.


    sec

  • Herzlichen Dank für die angeregte und sachliche Diskussion! Tatsächlich war das SQ-5, mit dem ich es am letzten Freitag zu tun hatte (wir haben in der Firma ein SQ-7) in das Thon-Standartrack à la Beitrag 7 verbaut. Hier ist es so, dass die ganze Fuhre dann tatsächlich auf 22kg kommt. Das scheint auf den ersten Moment nicht viel zu sein - allerdings für mich und meinen Rücken (LWS kurz vor bis jetzt noch erfolgreich vermiedener Operation) eben schon :).


    Softbag ist halt schade, dass es dann keine Haubencases sind. Ausserdem wird beim Carrybag von A&H in den verschiedenen Youtube-Tests immer darauf aufmerksam gemacht, dass für das Qu-16 dann die Bedienteilabdeckung für den Transport zu empfehlen sei. Das dürfte dann für das SQ-5 logischerweise auch gelten.


    Wahrscheinlich klopfe ich demnächst mal bei Charlie Gäng an, wie schwer so eie Perfor-Line-Kiste mit Kunststoffplatten werden würde.

  • Softbag ist halt schade, dass es dann keine Haubencases sind. Ausserdem wird beim Carrybag von A&H in den verschiedenen Youtube-Tests immer darauf aufmerksam gemacht, dass für das Qu-16 dann die Bedienteilabdeckung für den Transport zu empfehlen sei. Das dürfte dann für das SQ-5 logischerweise auch gelten.

    wir nutzen, wie gesagt, diese erwähnte tasche für unser QU16. da haben wir auch keine bedienteilabdeckung drauf. das geht bisher (seit 3 jahren) ohne problem. natürlich sollte man drauf achten, dass das pult nich als unterstes in das auto geladen wird :-)

    in die zubehörtasche, die vorne drangenäht ist, passt: kopfhörer ATH M50, kleiner Dlink WLAN router mit extrenem netzteil, stromkabel, kleine beschriftungsrolle (für das SQ nicht wirklich wichtig), schwanenhalslampe (für SQ5 komplett unnötig).

  • ggf. mal da nachfragen: https://schaumaplast.com/epp/


    Damit sollte sich ein formschlüssiges, stabiles und leichtes "Case" für jedes Objekt erstellen lassen - "Verschluss" z.B. via Gurt (siehe z.B. https://shop.feuerwehrmagazin.…uft-flaschen-transportbox)

    (und ja, daß dürfte das gleiche Zeugs sein, aus dem die Transportboxen des Pizzamannes sind...)


    ... oder mal das da: https://www.lebbe-koffer.de/sp…ffer/transportkoffer.html

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von marce () aus folgendem Grund: ... noch'n Link.

  • Hallo,


    ist zwar etwas am Thema vorbei, aber ich nutze für mein X32 compact dieses Case hier:

    https://www.musicstore.de/de_D…f-Wabe/art-REC0011031-000


    wiegt ca. 12,5 KG und lässt sich mühelos tragen und verladen. Das Teil hat übrigens Kugelecken mit diesen Mulden und an der Unterseite Ecken mit entsprechender Gummi/Kunststofffüllung. So kann man den Deckel prima als Unterbau verwenden und das Pult "rastet" sogar ein und steht somit sicher auf dem Deckel. Finde ich persönlich genial, denn so komme ich mit einem "normalen" (Festzelt-) Tisch auf ideale Arbeitshöhe.


    Einfach mal beim M... anrufen und fragen, ob es das Ding nicht auch für eine SQ-5 gibt (im online Katalog isses nicht drin).

  • Für die dLive c1500 und einige andere Kleinpulte habe ich flugtaugliche Koffer gesehen, wie die sich im Alltag schlagen kann ich aber nicht sagen:

    https://www.scottdixoninc.com/mixer


    Kollege Putz aus Österreich war zufrieden mit dem Case ... und stylisch sieht es auch noch aus ;-)