Endstufen Platine reinigen

  • Guten Abend zusammen,


    Ich habe hier eine ziemlich abgerockte 4-Kanal Endstufe die ich gerne wieder fit machen würde.

    Dem Gehäuse würde ich nach dem "Entkernen" mit dem Dampfstrahler zu Leibe rücken.


    Bei der Platine bin ich mir nicht ganz schlüssig wie ich den Schmodder (Nikotin usw.) entfernen soll.

    Hat das jemand eine Idee ? Idealerweise etwas wo ich die ganze Platine eintauchen kann ?


    Danke für die Antworten


    Gruss Andl

  • kommt drauf an, wie verklebt der block ist. wenn er schon sagt, dass er das gehäuse mit einem dampfstrahler reinigen möchte ... hmmm.

    ;)

    Er kann durchaus auch das Innenleben damit reinigen ;-) Sollte dann eben ein paar Tage ordentlich abtrocknen. So habe ich mangels anderer Lösungen erst meine Lucas Nano Platinen gespült :-D

    Was ist ist, was nicht ist ist möglich

  • ...mit isopropanol und verschiedenen Pinseln habe ich in solchen Fällen sehr gute Erfahrungen gemacht. Mit einem weichen zuerst etwas verteilen und einwirken lassen, im 2ten Gang mit einem harten Pinsel. Für die letzten Reste dann einen mittleren.

    Klingt zeitaufwendig? Ist es auch! Ob es lohnt? Entscheidend ist da wohl der Inhalt des Portemonnaies...

    Spiritus habe ich auch schon genommen, war auch o.k.

    Aber von Wasser würde ich abraten...


    Noch dazu ein Tipp:

    Schau dir mal die Kondensatoren an, wenn sie oben Kugelig aufblähen, dann haben sie nicht mehr die Werte und sollten ausgetauscht werden.


    LG Rebecca

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Zensur gehört in keine Demokratische Welt.

    Eine eigene Meinung aber schon.

  • Also ich habe schon sehr viel mit Spiritus erfolgreich gereinigt. Die verwendeten Farben und Schutzlacke werden nicht gelöst. Nach der Bearbeitung mit einem kleineren harten Pinsel verdunstet der Spiritus. Bei Relais muss man darauf achten, dass sie nicht volllaufen. Besser solche Sachen vorher auslöten. Offene Einstellregler würde ich gleich tauschen.

  • Motherboards von Computern lassen sich gut in der Spülmaschine reinigen. Klingt zwar erstmal seltsam und falsch aber sollte vermutlich funktionieren.

    Hier mal ein Link:

    (schaut euch erst das Video an bevor ich mit negativen Kommentaren beladen werde :) )

  • Spülmaschine - ACHTUNG:


    KEINEN Reiniger benutzen und Klarspülerdosierung vorher ausschalten (kann man bei manchen Maschinen elektrisch oder mechanisch verstellen).

    Auf´s Salz würde ich nicht (dauerhaft) verzichten, der Ionentauscher für die Entkalkung muss regeneriert werden. Ansonsten geht er irgendwann zum Teufel und man kommt ohne Kombi-Tabs nicht mehr aus.

    Vom Salz gelangt eigentlich auch nichts in den Spülraum, da nach dem Regenieren automatisch die Salzreste in den Ablauf gespült werden.


    Computerhardware hat traditionell wenig Bauteile, die wasserempfindich sind. Sobald aber Potis, Kernspulen, Übertrager und Trafos, Relais und Stahlbechteile vorhanden sind, würde ich nicht mit der Spülmaschine rangehen.

    Mir ist da zu wenig Kontrollmöglichkeit gegeben, das ist wie eine Schachtel Pralinen- man weiß nie, was man kriegt, wenn die Maschinentür wieder aufgeht und der Dampf verzogen ist :P


    Dann schon lieber destilliertes Wasser, Pinsel und Hand-Schrubb-Reinigung auf geeigneten Stellen...

    Lieber mit Röhre geampt, als in Selbige geschaut!