Casebau ohne Multiplex

  • Aua ... PP enthält 0,keine Weichmacher ...


    Deine Siebdruckplatte bekommst du übrigens auch als Film / Film Platte in schwarz, ohne zufällig extra was weglegen zu müssen.

    Was ist ist, was nicht ist ist möglich

  • Naja, verschiedene Materialien haben durchaus verschiedene Eigenschaften bzgl. Gewicht, Stabilität, Reparaturfähigkeit, Wasser / Feuchtigskeits-"Verhalten", ...


    ... und das japanische Plastikbomber am besten in einem Plastikeimer aufgehoben sind weiß doch jedes Kind :-)

  • wie gesagt: für pulte, die man auf den tisch heben muss, sehe ich durchaus vorteile von kunststoff. egal, was für ein markennamen auf dem pult steht ;-)

    für alles andere, vor allem alles was man auf rollen hat, finde ich holz die sinnvollere, weil ökologischere lösung. es schwimmt doch wirklich schon genug plastik im meer.

  • ... und die Kohlenstoffatome fühlen sich im Holz wohl ;-)


    Mhm, ob die (theoretisch) sortenrein trennbare PP-Plate mit Recycling-Anteil oder das nachwachsende Holz mit viel Verleimung und Kunststoffbeschichtung - die Vorteile sind wohl leider jeweils weniger relevant im Vergleich zum tatsächlichen Case-Lebensende :-/


    Am besten ist es doch, wenn es lange hält, dabei zwar wenig Platz und Gewicht braucht, aber den Inhalt schützt und sich danach noch für neuen, anderen Inhalt eignet.

  • Werte Forengemeinde,


    die folgenden Bilder sind Beispielmodulbausätze, welche mit verschiedenen nicht-Sperrholz-Umbauten für diverse Kleinst- bis Klein-Akkustik-Elektronischen Gesamt-Bauelementen in der Veranstaltungswirtschaft zusammen gestellt werden können:




    <<Shop-Link entfernt>>


    weitere Informationen unter help-yourself(at)stay-creative.bastel



    sec


    P.S.: 'n Karton als Ummantelung wäre auch aus Holz(-Faser) ?!

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ..ja, das war schon immer mein Avatar :evil:

  • Ich kenne noch jedes meiner Cases persönlich und habe eine (fast intime) Beziehung zu denen. Alleine schon aus diesem Grund kommen mir werder Plaste-Boxen noch Plaste-Kisten ins Lager.

    Punkt.

    Aus.

    Schluss der Diskussion. 8)

  • Fairerweise muss man sagen dass sich im laufende der Jahre die altehrwürdigen alphapack - Plastikbomber als erstaunlich robust erwiesen haben. Insbesondere für üblicherweise im Regen stehendes bühnenzubehör eine echte Alternative.


    Irgendein Kunststoffhersteller hatte damals die Fertigung übernommen, finde aber den link leider nicht mehr

  • Zwei unserer ILive Surfaces (T112) sind seit 2009 bzw. 2010 in Cases aus Kunststoffmaterial eingebaut. Vermutlich war Wora sogar schuld daran, dass wir das getan haben :). Die Cases haben wirklich viel erlebt und manches Strassenfest in der Sonne gestanden und wurden dann (natürlich abgedeckt - im besten Fall...) bisweilen durch Gewitter verregnet usw. usf. Die Cases haben also sozusagen eine Kneipp-Kur gemacht. Wir haben NICHT festgestellt, dass sich am Aufbau und an den Fittings bzw. den Platten auch nur irgendwas verändert hat. Alles passt immer noch perfekt. Allerdings scheint das Material doch in den letzten Jahren irgendwie aus der Mode gekommen zu sein...

  • Also diese Bohrmaschinenkisten mag ich ja nun überhaut nicht.

    Nichtmal für die Geräte, welche da reingehören.

    Warum auch immer.

    Vielleicht wegen des komischen Griffs obendran...^^