Amtliches kleines Pult gesucht.

  • Hallo zusammen,

    ich mache hier ein neues Thema auf, weil:

    - ich nichts gefunden habe

    - neue Inputs suche

    - Kostenpunkt +/- 4000.-


    Anforderungen:

    - neues Lichtpult

    - physisches Pult, zumindest Surface

    - plug and play

    - physischer Vertrieb

    - startshow sowie mehrere abrufbare Shows speicherbar

    - sperrbarkeit in der tiefe (laien bedienbar)

    - minimum 20 direkte physische Fader

    - LED sowie bedingt ML tauglich

    - min. 48 bis 60 Geräte/Dimmer steuerbar

    - viel direkt zugriff ohne in die tiefe zu gehen müssen

    - non plus ultra eventuell RS bus fähig


    Warum:

    Ich habe einige der State of the Art durch probiert. Mich dünkt, im gegensatz zu Soundmischer, die "günstig" immer mehr können, ist das bei den Lichtpulten, nicht der fall. Ausser bei PC Lösungen.

    Ich suche nicht die Eierlegende Wollmilchsau die eine Granny und Co in den Schatten stellen soll.

    Ich suche nur ein Pult, das 512DMX Kanäle, ev auch das doppelte, aber so wie gewünscht verwalten kann.

    Mein Gefühl, meine Ovation 3B oder die M24, die beide eh keiner mehr kennt, konnten und können mehr, als kleine heutige Pulte die über viel mehr Rechenleistung verfügen.


    Vielleicht hat hier ja jemand ein Pult oder Hersteller auf dem Schirm den ich so noch nicht kenne. Bin für jeden Input offen.

  • welche "State of the Art"-Pulte hast Du denn schon durchprobiert und was hat Dir daran nicht gepasst? Was verwendest Du aktuell?


    (ggf. ist ja ein "passt mir nicht" erst mal nur dem Umgewöhnungseffekt geschuldet)


    Bei 4k€ würde ich mal Chamsys, Zero88 und ETC in die Runde werfen.

  • Geht's um Festinstallation? Dann schau dir mal die Ray Console an. Die ist speziell für Laien entwickelt wurden, aber soll trotzdem moderne Features (wie eben LED und ML Steuerung) bieten. Die ersten Geräte werden wohl schon versendet.

    Die Konsole macht einen sympathischen Eindruck, wenn man da so liest, was die darüber schreiben. Wo liegen die preislich?

  • Die Konsole macht einen sympathischen Eindruck, wenn man da so liest, was die darüber schreiben. Wo liegen die preislich?

    auf den ersten Blick ja... aber dann...


    einen Color Picker als extra Modul?
    Mehr Speicherplatz für Shows als Modul?


    ich mache hier ein neues Thema auf, weil:

    - ich nichts gefunden habe

    - neue Inputs suche

    - Kostenpunkt +/- 4000.-

    aber da gab es doch vor ein paar Wochen schon mal eine Diskussion über eine ähnliche Anforderung, nur lag das Budget dort sogar noch niedriger


    egal... ich liste mal schnell auf was mir so in den Sinn kommt...


    Chamsys (vor allem die QuickQ, aber auch die kleinste MQ ist interessant)

    https://chamsyslighting.com/collections/quickq-consoles


    Lightshark (gegebenenfalls mit Wing)

    https://www.workpro.es/lightshark


    Avolites Quartz (könnte knapp über dem Budget liegen und hat zu wenige richtige Fader)

    https://www.avolites.com/product/quartz/


    Zero88 FLX (wobei ich damit nicht so recht warm werde...)

    https://zero88.com/control/flx

  • "Amtlich" sind Pulte die einem etablierten Standard in Mächtigkeit der Programmiersprache, Bediengeschwindigkeit der Oberfläche, Verfügbarkeit von Fixturedateien und nicht zuletzt Granularität der Pultgrössen folgen.

    Das sind MA GMA, HES Hog, Chamsys MagicQ und mit Abstrichen Avolites.

    In deiner Preisklasse gibts neu eigentlich nur die Chamsys MQ40.

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

  • Wo liegen die preislich?

    Kann ich dir leider gar nicht sagen. Müsste ich selbst mal nachfragen.

    auf den ersten Blick ja... aber dann...


    einen Color Picker als extra Modul?
    Mehr Speicherplatz für Shows als Modul?

    Gegenfrage: warum soll ich für Funktion XY bezahlen, wenn ich sie gar nicht benötige, weil ich weder Personal/Know-How noch die technische Ausstattung dazu besitze?


    Zielgruppe von dem Pult sind Mehrzweckhallen, Schulen, etc., die kein veranstaltungstechnisches Personal besitzen. Dort fängt man erstmal "von unten" an - wenig Ausstattung, wenig Funktionen -> geringes notwendiges Wissen. Alle zusätzlichen Funktionen überfordern im Zweifel nur. Wenn das Personal schon etwas mehr Ahnung hat oder man etwas mehr Technik besitzt, kann man das Pult entsprechend erweitern. Das Pult wächst mit den Anforderungen.

    Ganz klar: es ist kein Pult für einen langjährigen Vollprofi! Der darf es gern initial einrichten und programmieren. Aber die Bedienung im Tagesgeschäft ist für Laien (Hausmeister etc.) gedacht - und das stand ja in dem obigen Anforderungskatalog bzw. habe ich so herausgelesen.

  • Dem würde ich so zustimmen - das fasst es ganz gut zusammen, was der Markt gerade hergibt neben den beiden Platzhirschen MA und ETC. Der Markt wirklich sehr überschaubar...

    Natürlich gibt es noch andere Anbieter wie Compulite, Strand, Jands,... aber zumindest in meiner persönlichen Wahrnehmung spielen die keine grosse Rolle. Oder liege ich da weit daneben?!

    Und was ist denn mit der Jands Stage CL? Auf den ersten Blick sieht die recht übersichtlich aus. Kennt die jemand näher? Taugt das was?


    Bei der Avolites könnte man je nach Umständen noch Titan Mobile (+Wing) anschauen, aber das ist womöglich zu frickelig für die Anforderung "laienbedienbar". Kommt auf den genauen Anwendungszweck an. EDIT: ich hatte einen falschen Preis im Kopf, das wird zu teuer.


    Und würde die ETC Colorsource infrage kommen? Habe die auch noch nicht näher betrachtet, aber gehört, dass die wirklich einfach zu bedienen sein soll.

    Viele Grüsse,
    Mario Henkel

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von nasi ()

  • Geht's um Festinstallation? Dann schau dir mal die Ray Console an. Die ist speziell für Laien entwickelt wurden, aber soll trotzdem moderne Features (wie eben LED und ML Steuerung) bieten. Die ersten Geräte werden wohl schon versendet.

    Wenn die Konsole so lausig ist wie die Website von Rayconsole dann gute Nacht...

  • Du magst viele Regler? Wenn das bei dir eine große Priorität spielt, dann schau doch mal nach bei Avolites z. B. nach der Pearl Expert Pro...

    https://www.avolites.de/lichtpulte/pearl-expert-pro


    Es wurde bis Ende 2015 gebaut, wenn ein gebraucht Gerät in Frage kommt.

    Ich selbst kenne das Pult allerdings nicht persönlich.


    Den Nachfolger das Arena finde ich auch nicht uninteressant :


    https://www.avolites.de/lichtpulte/arena




    LG Rebecca

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rebecca ()

  • Mein Gefühl, meine Ovation 3B oder die M24, die beide eh keiner mehr kennt, konnten und können mehr, als kleine heutige Pulte die über viel mehr Rechenleistung verfügen.

    Compulite Super Ovation? Strand Tempus M24? Damit siehst du aber bei den heutigen Movinglights mit ihren hohen Kanalzahlen ganz alt aus...

    Ausserdem lagen diese Pulte damals neu deutlich über dem was du jetzt als Budget angibst. Das mit den heutigen Chinaböllern von Work & Co zu vergleichen ist Unsinn; denen fehlen schlicht die Entwicklungsressourcen für die "grossen" Pulte die das Softwaregerüst stellen das nötig ist um auch kleinere Pulte ausreichend mächtig zu machen. Damit kämpfen selbst Firmen wie MA - die desaströse Dot-Serie entstand genau aus diesem Dilemma heraus...

    Wenn dir die Programmierung heutiger Pulte nicht zusagt schau mal die grösseren Versionen der ETC Express oder die klassische Avolites Pearl an. Die ETC ist halt nur eingeschränkt Movinglight-tauglich und die Pearl tut sich schwer im Theaterbetrieb (Cuelisten).

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

  • Gegenfrage: warum soll ich für Funktion XY bezahlen, wenn ich sie gar nicht benötige, weil ich weder Personal/Know-How noch die technische Ausstattung dazu besitze?

    Naja. Auch wenn du da grundsätzlich recht hast, ist das in diesem Fall etwas anders geartet.

    Es geht aus der Website nicht hervor, welche Funktionen bereits integriert sind und welche gekauft werden müssen. So ist der Color-Picker als Feature auf der Produktseite gelistet, gleichzeitig aber als Zusatzmodul verfügbar. Genauso der Position Joystick. Die Preise für die Module stehen dort auch nicht.
    Kostenpflichtige Zusatzpakete unter Features zu listen und damit in Bildform zu werben, macht auf mich nicht gerade einen seriösen Eindruck. Und wenn diese Sachen schon im Pult sind, ergibt die Modulbeschreibung keinen Sinn. Insgesamt hinterlässt das einen wirklich faden Beigeschmack.




  • Wenn die Konsole so lausig ist wie die Website von Rayconsole dann gute Nacht...

    :thumbup:


    ... "amtlich" in dem Preissegment wäre 'ne gebrauchte GrandMA...


    ' ne GrandMA 1 FullSize bekommste gerade für 2,5 bis 3,5k €us


    sec


    edit: "amtlich" im Sinne von "kennen Viele" und "haben Einige" und "geht Richtung Standard" gesehen...

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ..ja, das war schon immer mein Avatar :evil:

  • Eine interessante neue Alternative in diese Preisklasse ist vielleicht die STRAND NEO Compact10, die Software ist Grundsätzlich Identisch zur NEO-Plattform und kann im Netzwerk mit der NEO-Console, dem NEO-Playback-Controller und NEO-PC betrieben werden.

    Das Pult verfügt über einen integrierten kleinen Touch Screen und kann mit einem externen TouchScreen erweitert werden. Neben einer StandAlone Version gibt es auch eine PC-Wing Version.

    Für etwas über 4.000,- Euro Netto/Liste bekommt man 4 DMX Universen (Erweiterbar auf max. 10Universen durch Software Patch)

    Unbegrenzte CUE´s, CUE-Listen, Palleten, ShortCuts, Gruppen, Effekte, Makros, Fixture (Limitiert durch DMX-Kanäle) etc.


    Allerdings nur 10 Fader.


    Ob man die Software und Bedienung bzw. die Philosophie mag muss jeder für sich selber entscheiden.

    Ich finde es immer schade wenn User/Operator der Meinung sind, nur Ihr Pult/System ist das einzig wahre und alles andere kann man eigentlich nicht benutzen, aber das ist ein anderes Thema ;-)


    Vorgestellt wurde die Compact10 übrigens bereits im letzten Jahr auf der LDI und wird in kürze lieferbar sein.

    Und was ist denn mit der Jands Stage CL? Auf den ersten Blick sieht die recht übersichtlich aus. Kennt die jemand näher? Taugt das was?

    Tolles Pult mit gutem Preis/Leistungs Verhältnis, zumindest nach meiner Meinung. Ideal für LED Scheinwerfer/Dimmer bis max. 24 Geräte. Sehr einfach und intuitiv zu bedienen. ML sind theoretisch auch möglich aber nur mit wenigen Funktionen mein Fall ist es nicht bin ich ehrlich da sollte man ein anderes Pult nutzen.


    Gruß Daniel

    Daniel Frigger

    Vari*Lite//Strand Lighting

    CAST C.Adolph & RST Distribution GmbH

  • Jands Stage CL... hmmm


    als ich das zum ersten mal gesehen hab dachte ich oh cool, super einfach in der Bedienung
    dann irgendwann fand ich es nicht mehr so cool,
    denn die einfache Bedienung ist so ziemlich das einzig Positive das man darüber sagen kann


    LED Steuerung ist gut alles andere ist eher "naja"


    für den Preis von dem Ding kriegt man auch ein LS-1 und noch ein Billig-Tablet und noch ein Case...
    hab ich was vergessen?

  • Die Möglichkeiten sind begrenzt und somit auch der Einsatzbereich, als Alternative zu einem LC12/2 um nen kleinen Messestand, bisschen Atmo-Licht oder z.B. für eine Schulaula ist das Stage CL schon super.

    Bei dem Rest kann man geteilter Meinung sein, was gibt es: je 4 Chaser und 4 CUE-Listen die man direkt steuern kann und eine rudimentäre CUE-Listen Funktion, dazu Umschaltbar CH und SUBMASTER Betrieb, Eine FX Sektion abgestimmt auf LED Scheinwerfer recht einfach aber funktionell, Highlight ist vermutlich die einfache Bedienung/Auswahl der Farben über die Encoder je Kanal. Das war es ja im Grunde schon was man machen kann, besser geht immer und Günstiger auch ;-) allerdings wird die LS-1 Lösung vermutlich für viele Anwendungen, bei denen nur der Klassische Hausmeister nen Fader hoch schieben soll, zuviel sein. Ich gebe aber auch zu ich kenne das LS-1 nur vom Hören und bin mir sicher das es genug Anwendungen gibt wo das mehr Sinn macht.


    aber darüber findet man nichts... nicht mal bei Strand

    STRAND NEO Compact10:

    Richtig, noch nicht... nennen wir es mal ein Exklusiver Ausblick auf das was kommt, Die Infos werden aber bald Online gehen. Hier schonmal ein Bild der Hardware.

    Daniel Frigger

    Vari*Lite//Strand Lighting

    CAST C.Adolph & RST Distribution GmbH

  • Nachtrag zu meinem Beitrag weiter oben:

    Jetzt sind die Informationen zur Strand NEO Compact10 beim Hersteller Online: STRAND LIGHTING - NEO Compact10


    Hier ein paar Infos:

    -4 DMX Universen (erweiterbar auf 10Universen)

    -10 Universal Fader, frei belegbar auf 10 Seiten

    -10 Universal Fader, frei belegbar mit Funktionen, Makros, ShortCuts etc.

    -Unbegrenzte Paletten, Makros, Gruppen, Presets, Cue´s, Cue Listen, ShortCuts etc.

    -7 verschiedene Effekt Engines

    -Timeline Effekte

    -Matrix Effekte

    -Pixel Mapper

    -Media Player (Audio und Video, als Cue Speicherbar/Steuerbar)

    und vieles weiteres!


    Verfügbar als Konsole und PC-Wing (für NEO und Light Factory)


    Gruß Daniel

    Daniel Frigger

    Vari*Lite//Strand Lighting

    CAST C.Adolph & RST Distribution GmbH