Per XLR Schalter zwischen 2 DMX Steuerungen umschalten - pfiffig oder Wahnsinn?

  • Hallo,


    bin noch ziemlich unbeleckt in Licht und DMX Technik und hätte da mal 'ne Frage... :rolleyes:


    Ich möchte gerne im laufenden Betrieb zwischen 2 ziemlich simplen DMX Steuerungen aus dem Amateurlager umschalten. Ich hatte zunächst an einen DMX-Merger mit LTP gedacht, doch nach ein bisschen probieren mit Umstöpseln kam mir die Idee, doch einfach einen Umschalter für XLR zu nutzen... :/

    Umstöpseln im laufenden Betrieb stört die Lampen anscheinend nicht weiter. Einen Hinweis, dass man erst alles verkabelt haben muss, bevor die Geräte eingeschaltet werden, finde ich auch nicht in den Bedienungsanleitungen. Die DMX Verkabelung schein kurzschlussfest und robust zu sein, Kabel unterbrechen, dann wieder zusammenstöpseln - weiter geht's, jedenfalls sieht es so aus.


    Kennt sich wer damit aus?

    Droht da vielleicht doch ein Schaden?


    Warum überhaupt umschalten?

    Die Situation: Die Clubs sind zu. Wenn es demnächst Konzerte geben kann, dann nur draussen, in Gärten, auf Terassen, unter Vordächern etc.

    Damit verbunden: Sehr wenig Platz, kein FOH, keine Lichttechnik vor Ort, kein Lichtkutscher - so sieht es 2021 vermutlich aus. Spielen wollen wir aber trotzdem, und das möglichst nicht im Dunkeln.

    Also haben wir uns eine kleine Lichtanlage konzipiert, Fokus auf Transportabilität, Modularität, und geringsten Platzbedarf. Unsere Lösung: 2 Lichtstative mit je einer 4 LED PAR Lightbar KLS 3002 und daran zusätzlich je 2 kleine Moving Heads. Dazu noch 2 bis 4 Frontlichter, die von unten die vorne stehenden Musiker anleuchten und eine alte Lightbar für den Bühnenhintergrund. Für die knapp 20 bis maximal 30m², die so üblicherweise zur Verfügung stehen, reicht die Leistung ab einsetzender Dämmerung gut aus, der Krempel steht ruck zuck da, ist schnell verkabelt und sehr viel zu schleppen ist auch nicht.

    Die Steuerung macht die Rampensau über den Eurolite BigFoot. Wir wollen keine irre Laser Show, nutzen keinen Hazer, wir sind älteres Smester und mögen mehr ruhige Lichtwechsel und Farbe als wildes Zucken und Blitzen. Masterfader, Blackout, evtl. die Musiksteuerung starten, Stimmung oder Chase von Ruhig-Blues-Blue auf Red Hot Red vorwählen und dann nach der Ansage per Fußschalter abfeuern, das geht und reicht schon.

    Die Moving Heads wackeln dann ein bisschen mit rum, aber wir sehen sie mehr als ferngesteuerte Verfolger und Blinder. Sie sollen auf die jeweiligen Solisten zielen, den Fokus einstellen und dann als Verfolger den Solisten mit überwiegend weißem Licht an seiner Position auf der Bühne hervorheben. Groß bewegen kann sich da eh keiner, da ist einfach kein Platz für da, also kann man die Zielposition fest abspeichern.

    Der Ablauf der Show ist nicht durchchoreographiert, sondern ändert sich laufend spontan, jedenfalls wenn die Rampensau vorne nicht singt. Dann soliert einer spontan, oder auch mal 2 gleichzeitig. Die arme Rampensau soll nun fix das passende Cue auswählen und starten, das den oder die Solisten hervorhebt :cursing: - das geht mit dem BigFoot so flink aber leider gar nicht, dafür ist er nicht konzipiert *finger .

    Das geht hingegen sehr flink mit so einer tabletbasierten Lichtsoftware, z.B. StageLight, auf der so ein Cue z.B. durch unterschiedliche Farben ganz leicht auffindbar und anwählbar ist. Oder mal eben einen kurzen Blinder-Effekt aufrufen, das geht vom am Mikroständer befestigten Tablet mit so einer Steuerung gut :love:. Wenn der Sänger aber gerade singt, dann kann er da auf dem Tablet nicht auch noch den Masterfader suchen und fummeln . Das wiederum geht nur mit einer Fußsteuerung.

    Langer Rede kurzer Sinn: Wie kriegen wir 2 simple Steuerungen verheiratet? DMX-Merger? Oder ein Midi-Pedalboard mit einer MIDI-fähigen Steuerung koppeln? Klingt alles kompliziert.

    Wir wollen es simpel und modular und denken, dass ein XLR Umschalter das Mittel der Wahl ist: Ein Fußtaster, der den DMX-Datenstrom der Hauptsteuerung (BigFoot) kappt und, solange der Taster gedrückt ist, auf die temporäre Tabletsteuerung umschaltet. Wenn man an allen Lampen den Modus einstellt, dass sie mit der letzten Einstellung einfach weiterleuchten, wenn der DMX Datenstrom abreißt, dann wird's beim Umschalten auch nicht gleich dunkel.


    Spricht da was gegen?

    Hat jemand vielleicht eine bessere Idee?


    Bin für einen Tipp oder eine Anregung dankbar

    liebe Grüße


    Funkydrum

  • Da es keine Möglichkeit gibt, den DMX Datenstrom nur partiell zu senden, hast Du beim Umschalten das Problem, dass die Lampen sich auf das neue DMX Signal einstellen. Daher müssten die beiden Geräte wissen, was vorher 'gelaufen' ist. Evtl. gibt es DMX Merger (was aber beim Positionieren von Wackellampen auch keinen rechten Sinn macht), in dem sich die Bereiche einstellen lassen.

    SIM II Operator and Dante Level I-II-III
    Jugendschwimmabzeichen, Rettungsschwimmabzeichen in Bronze
    Meine kommerziellen Softwareprodukte SATlive und LevelCheck

  • Soweit ich weiß, macht der Hog4 Backup 4 Switch nichts anderes:

    http://www.hog4.de/de/switch-rs-8

    In der Beschreibung steht auch explizit die mechanische Umschaltung. Ich habe das Gerät schon auf Veranstaltungen eingesetzt. Der Kasten hat keinen Stromanschluss, um ggf. eine interne Schaltung mit Spannung versorgen zu können.


    Testweise hab ich mir auch sowas mal mit 2 Schaltern in Reihe zusammengebastelt um sogar zwischen 3 Quellen umschalten zu können. Das hat auch, wenn auch nur in der Werkstatt getestet, funktioniert.

  • Hi,

    das Umschalten funktioniert technisch sicherlich. Es ist nur so, dass dann natürlich alle Lampen das anzeigen, was die aktuelle neue Quelle ausgibt.

    SIM II Operator and Dante Level I-II-III
    Jugendschwimmabzeichen, Rettungsschwimmabzeichen in Bronze
    Meine kommerziellen Softwareprodukte SATlive und LevelCheck

  • Umschalten kann man ganz einfach per mechanischem, dreipoligen Schalter. Bezugsmasse("Schirm") schön mitschalten, dann geht auch garantiert nichts kaputt.

    Einzig im Umschaltmoment flackert es halt Mal kurz.

    Viel besser als mit merger wird es damit auch nicht aussehen, und der Schalter kostet keine 30cent. Ist also durchaus einen Versuch wert, wenns Geld knapp ist

  • Habe noch nie erlebt, dass die Gleichtaktstörungen zur Zerstörung des DiffVerstärkers geführt hätten. Lediglich zu Übertragungsfehlern.

    Wohingegen mir zusammengeschaltete Massen von zwei getrennten Geräten (auch erst zwei oder drei Mal) Ärger gemacht haben.

    In der Praxis wird also mit hoher Wahrscheinlichkeit beides funktionieren.

  • Auf die Gefahr hin, mich hier als LightShark-Fanboy zu verbrennen:

    LightShark LS-Core mit vorprogrammierten EXECUTORS benutzen. Das LS-Core kann dann von 3 verschiedenen Tablets oder Smartphones jeglicher Coleur parallel bedient werden.

    Einfach einen der farbigen EXECUTOR-BUTTONS auf irgend einem der 2 oder drei Tablets drücken und schon startet die nächste Cuelist. Anschaffungskosten: ca. 550 € plus bereits vorhandene Tablets ...


    Jetzt dürft ihr mit Katzenscheiße schmeißen 😁

  • Hi,

    das Umschalten funktioniert technisch sicherlich. Es ist nur so, dass dann natürlich alle Lampen das anzeigen, was die aktuelle neue Quelle ausgibt.

    Moin,


    vielleicht wäre es clever den Umschaltvorgang in eine Dunkelphase zu setzen, der "neue" Controller zieht vor dem Umschalten seinen Masterdimmer auf Null und dann kann es ja weitergehen. Sieht dann vielleicht nicht ganz so dilettantisch aus als wenn "hart" umgeschaltet wird?


    skippa

  • Hi,

    Es gibt da eigentlich zwei Probleme.

    1. Der neue Controller weiß ja nicht, was direkt vorher ausgegeben wird, d.h. es könnte einen totalen Bruch der Lichtstimmung geben.

    2. Da bei DMX alle Empfänger die Bytes zählen müssen um ihre Daten zu finden, muss die Umschaltung erfolgen wenn aktuell keine Daten ausgegeben werden (und das neue Gerät muss auch 'von Null' anfangen.


    Daher wäre ein intelligenter Merger, bei dem man Adressbereiche einzelnen Controllern zuweisen kann, ein Ansatz. Das ganze 'Stimmungslicht' läuft kontinuierlich über das Tablet und nur die für die Akzente zuständigen Lampen erhalten ihre Befehle (ebenfalls ständig) vom Pedalboard.

    SIM II Operator and Dante Level I-II-III
    Jugendschwimmabzeichen, Rettungsschwimmabzeichen in Bronze
    Meine kommerziellen Softwareprodukte SATlive und LevelCheck

  • Guten Morgen und vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten!


    ich hatte in Richtung einfacher Umschalter gedacht, auch wenn oder sogar eher weil das hemdsärmlig ist. Dass es ein bischen flackert, wenn der Sänger dann auf den Taster drückt, nehmen wir dann für den Anfang einfach mal in Kauf,


    Umschalten kann man ganz einfach per mechanischem, dreipoligen Schalter. Bezugsmasse("Schirm") schön mitschalten, dann geht auch garantiert nichts kaputt.

    Ja genau, so etwas als Fuß-Taster, möglichst nicht rastend. Gefunden habe ich fertig bei den großen Versandhändlern so Mikrofonumschalter zum Beispiel von Radial Engineering Hotshot (Rund 100 €). Oder nur den Schalter von CLIFF bei den Elektronikversendern (CLIFF scheint der Standard zu sein?), aber in dreipolig bisher nur rastend (CLIFF FC71101). Rastend geht schon auch, aber noch besser wär's, die Lichtanlage schaltet automatisch zurück in den Autopiloten, wenn der Sänger vom Taster runtersteigt. Hätte da jemand Alternativen parat?


    Der nächste Schritt in Richtung professionellere Lösung aus einem Guß ist die per Midi-Pedalboard. Ich probiere gerade schon mit einer einfachen Tabletsteuerung rum (StageLight). Wenn wir die (bei uns eher simplen) Lichtstimmungen und Bewegungsfahrten damit gut damit hinkriegen, dann wagen wir auch den nächsten Schritt mit Fernbedienung vom Midi-Footboard. Das Roland FC 300 war mir aufgefallen, robust und halt Roland Qualität. Gibt's gebraucht und wenn es damit nicht so gut klappt (das ist schon viel verlangt vom Frontmann), ließe sich das auch wieder verkaufen. Alternativvorschläge?


    Der Backup Switch ist für uns over-kill, das ist klar die Profi-Liga.


    Und dann der Lightshark, ja, an dem Schaufenster habe ich mir auch schon die Nase plattgedrückt. Scheint mir im Moment auch noch etwas over-sized, oder? Kommt vielleicht, wenn wir ein bisschen Übung und Routine mit der hemsärmeligen Methode haben. Im Moment sind Anfängerwerkzeuge wie der BigFoot schon passend, da man da schnell Ergebnisse mit hinkriegt und Erfahrung sammeln kann. Cool finde ich am Lightshark ja, dass bis zu 3 Tablets parallel drauf zugreifen können. So ähnlich machen wir die Tonkutscherei ja auch: Bei mir steht der Mischer, aber der Sänger und der Keyboarder können per Tablet auch nachregeln, wenn nötig. Passiert de Facto nur in der Pause nach dem ersten oder zweiten Song, dann steht alles. Oder wenn ein Gast auf der Bühne dazustößt. Da regelt dann der nach, der in dem Moment eben nicht die Kommunikation mit dem Publikum hält, und jeder macht sich seinen Monitormix vom Smartphone aus selbst oder lebt mit der Grundeinstellung. Mangels festem Techniker haben wir uns beim Sound so eine DIY-Mentalität angewöhnt und kommen ganz gut klar damit. Schöner Nebeneffekt: Wenn da keiner ist, der den Fader des Solisten hochzieht, gewöhnen sich die anderen daran besser zuzuhören und leiser zu spielen, um dem Kollegen für sein Solo Raum zu geben. Klappt gut beim Ton, aber beim Licht wird das nicht so einfach. Gibt's erst mal wieder größere Gigs, geben wir das Licht also auch sofort und gern wieder an Euch Profis ab!!! Wäre ja cool, wenn uns ein Profi nicht gleich mitleidig anguckt oder komplett nieder macht, wenn wir ihn bitten einen Gig von uns mit dem Lightshark zu fahren...:thumbup: Das ginge eben auch ohne FOH (kann ich mir für die nächste Zeit einfach nicht vorstellen, leider) und wenn es größer wird, mietet man halt noch Equipment dazu, so läuft's beim Ton ja auch.


    Die Idee mit dem Merger, oder 2 getrennte DMX Adressbereiche oder gar getrennte Verkabelung hatten wir als Notlösung vorgesehen, weil die 4 Moving Heads dann ja nur für den Verfolger-Zweck dienlich wären. Trotzdem Danke für die Hinweise.


    OK, vielen Dank an Alle für die vielen Dankanstöße, wir probieren als erstes nun mal den Schalter in einer Trockenübung auf der Terasse aus und werden demnächst berichten, wenn wir dabei nicht erforen sind... 8o


    Schönen Sonntag, bleibt gesund und über Wasser, es kommen hoffentlich auch wieder bessere Zeiten


    Funkydrum

  • Warum so kompliziert?


    Wenn nur ein Fußschalter hin und wieder Cues schalten soll, würd ich den über Midi in das vorhandene Pult einbinden. Midi können eigentlich alle...

    Wenn ein Tablett bedient werden soll, würde ich ein Pult verwenden das Web-Remote kann.


    Dann bleibt die Licht-Show als File in einem Pult und wird nur entsprechend getriggert...

  • Drei (oder mehrpoliger) Umschalter nicht rasten für Fußbedienung sind sehr selten. Am einfachsten wäre wahrscheinlich eine Variante mit Relais, allerdings bräuchte man da halt 'Saft'.

    SIM II Operator and Dante Level I-II-III
    Jugendschwimmabzeichen, Rettungsschwimmabzeichen in Bronze
    Meine kommerziellen Softwareprodukte SATlive und LevelCheck

  • Die Idee mit dem Merger, oder 2 getrennte DMX Adressbereiche oder gar getrennte Verkabelung hatten wir als Notlösung vorgesehen, weil die 4 Moving Heads dann ja nur für den Verfolger-Zweck dienlich wären. Trotzdem Danke für die Hinweise.

    Zumindest bei einem Merger gilt das nicht. Da kommt hinten das raus, was vorne Pult 1 und Pult 2 reinschicken. Sprich ihr könnt mit beiden LIchtsteuerungen parallel alles ansteuern, ohne daß sie irgendwas in die Quere kommt.