Neues PA-System für großen Raum

  • Hallo zusammen,


    Bin auf der Suche nach einem neuen PA-System für eine Raumgröße von ca. 800qm Deckenhöhe ca. 6m.

    Das Budget liegt bei 5000€ für Passiv-Lautsprecher. Für Amping, Lautsprecher-Management... gibt ein separates Budget.


    Die PA sollte für 200 Personen reichen und für elektronische Musik und Sprachveranstaltungen geeignet sein.

    eine Punktuelle Beschallung sollte ausreichen sonnst würde man sicherlich eine F1 benötigen.

    Ein Selbstbau kommt leider nicht in Frage wobei das wohl einfacher umzusetzen wäre.


    Kenn mich leider nicht mehr ganz so gut aus den die letzte geplante und Selbstgebaute PA ist mittlerweile 8 Jahre her.

    Habe schon viel in euren Forum gelesen und folgende Hersteller in Betracht gezogen die ins Budget passen sollten.


    Seeburg

    LD Systems

    dB Technologies

    RCF

    HK-Audio



    Vielen Dank.

    Gruß Stefan

  • guma

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hi Stefan,


    Da wir ja genannt werden ein paar Fragen:


    Aus welcher Ecke von Deutschland kommst du? Dann kann man mit einem unserer Partner einen Demo Termin vereinbaren, es kommt ja am 17.11 was Neues von uns was evtl. Passen könnte :)


    Was ist mit Self Powered? Kommt das in frage? Wenn ja, welche Voraussetzungen müsste das haben?


    Bist du auf bestimmte System Typen festgelegt? Hörner? Arrays?

    Unser Portfolio ist ja groß genug das alles abbilden zu können.


    Zu guter letzt: wer bedient das Ganze? Also muss das „kindersicher“ sein oder einmaliger Aufbau vom Profi?


    Viel Erfolg bei der Suche, die Auswahl ist riesengroß 😬


    Schreib mir gerne auch eine email oder Nachricht.


    Gruß


    Karel

    Application Support HK Audio Professional

    knoon (ät) musicandsales.com

  • 200 Leute werden sich auf 800 qm ja etwas verlieren.

    Ist denn die eigentlich zu beschallende Fläche nicht wesentlich kleiner?

    Ein "Hallenplan" wäre sicherlich hilfreich um Tips geben zu können.

    Gibt es Ränge? Hängt alles zusammen? Gibt es verschiedene Bereiche?

    Elektronische Musik klingt eher nach kompakter Tanzfläche in dem riesigen Raum. 200 Leute Sprachbeschallung könnte mit Sicherheitsabständen im Publikum aber auch die gesamte Fläche betreffen. Beide Szenarien schreien geradezu nach unterschiedlichen Lösungen.

  • Ich würde mal den Gebrauchtmarkt abklappern, ob da etwas Schönes dabei ist.


    Muss es passiv sein? Sonst könnte man das Budget für Amps & Controller draufrechnen und auch aktive Kisten in die Auswahl nehmen.

  • Guten Abend,


    es ist ein einzelner Raum der min. 20mx40m Grundfläche hat. Es würde genügen einen Bereich punktuell zu beschallen die Partys würden auch nur ein paar mal im Jahr statt finden. Ob es was gebrauchtes sein darf müsste ich abklären und ich weiß das es schwierig zu lösen ist darum die Anfrage in euren Forum den viele Köpfe finden höchstwahrscheinlich die beste Lösung. Über ein Aktives System habe ich auch schon nachgedacht ist vermutlich auch günstiger. Vermute aber das das ganze über 2 Investitionen laufen soll.

  • @ Ton Heini :


    Also dein Beitrag #5 wird durch das grafische Geraffel net besser und sinniger sicher auch net.


    So lange hier die genauen Räumlichkeiten vom 'Ton Beauftragten' hier überhaupt net spezifiziert sind kann man gar nichts genaueres zu eventuellem Material sagen was in Frage kommen könnte von daher ist deine Frage nach "Favoriten" AUCH eher unsachlich und deutlich unangebracht.


    corn* Schotte

  • Hi,

    um das ganze noch etwas besser zu beschreiben noch folgende Infos.

    Es handelt sich um einen Industriebau in Stahlbetonbauweise auf der langen Seite befinden sich vier

    "2-Säulen-Hebebühnen" auf der kurzen Seite jeweils eine Tür.

  • Na - dann investierst Du jetzt am Besten mal zuerst in Raumdämmung und Raumakkustik - und dann sprechen wir über schwarze/braune/blaue/graue Kästen... Ausser Du erzählst uns tatsächlich mal ein bisschen, ob Parkettboden, Isoplatten an der Decke, Raum quadratisch oder Decke mit Lichtschett's oder whatever. Ansonsten wird das hier definitiv gar nichts. Ach: LängexBreite wäre auch noch so eine Kennzahl. Ach ja: Fensterfronten gibt's auch?

  • Oder alternativ ein paar Fotos. Ich glaube das wäre am sinnvollsten.


    Bitte kläre auch, ob für eine Elektroparty mit 200 Pax in einer 800qm Halle evtl. eine Null beim Budget fehlt…


    Das Access oben ist schon ganz ok, wobei der Bass für Elektro… naja…

    Auf die HK-Wunderwaffe bin ich mal gespannt ;-)

  • Der Raum scheint schon mal ungünstig zu sein. Mur glatte Schallharte Flächen. Da muss man schon von oben aufs Publikum mit den Tops zielen, damit sich der Hall in Grenzen hält. Wenn Budget dafür da in Molton und Glaswolle investieren.

    Wenn es in der Nähe ist würde ich ja Material zum Testen hin stellen.

    Aus ähnlichen Locations würde ich Tops an die Decke hängen und von Oben nach unten Beschallen. Monostack an Bässen.

    Die K+F sehe ich auch als Möglichkeit, aber mit 8 Subs oder eher mehr...

    http://www.soundatwork.de
    Wir Beschallen die unmöglichsten Situationen ;-)
    Oldenburg-Scater, P-town-openair, Chritical mass, CSD, Kramermartsumzug, Polyester-klub.de Fridays for future, Seebrücke, und weitere solidarische Veranstalltungen.
    Stromplanung und Ausführung für Festivals. Prototypenbau für abgefahrene LED Decken und Installationen.

  • Auf die HK-Wunderwaffe bin ich mal gespannt ;-)

    Es gibt keine Wunder, nur Physik, Werkzeuge und der richtige oder mögliche Kompromiss.


    Die Erfahrung zeigt aber das die Anforderungen eben echt unterschiedlich sein können, der eine würde das mit potenten Point Source Kisten in Vierpunkt beschallen ( ich z.b. ist aber doof für Sprache passt daher nicht in die Anforderung) der nächste ein ausgewachsenes Line Array an eine Seite fliegen, und dann gibt es auch wieder welche die beschallen das mit heir aktiven stäbchen Säulen und sind trotzdem zufrieden, warum auch immer….


    Ich bleibe dabei: das muss sich ein Profi vor Ort ansehen, daher meine Frage nach der Örtlichkeit.

    Privater Account mit meiner persönlichen Meinung.

    Sollte es ein Problem mit meiner Neutralität zu einem Thema geben mache ich das im Beitrag kenntlich. :thumbup:

    http://www.noon.ruhr


    Application Support Engineer - HK Audio

  • Hi, der Standort wäre bei Berlin. Fotografieren ist untersagt ob eine Besichtigung möglich ist muss ich nachfragen. Das Budget für die Räumlichkeit ist sehr knapp mehr ist aber leider nicht möglich vielleicht kann man später mal nachrüsten. Es werden auch nur interne Veranstaltungen werden und es muss nicht der ganze Raum beschallt werden.


    Über ein Line Array habe ich schon nachgedacht überschreitet aber leider die Finanziellen Mittel.

    Für Säulen habe ich die Seeburg L16 mit G-Sub 1201 auf meiner Liste.

    Die Sollten eine Schallübertragung bis 25m liefern.

    Persönlich finde ich ei clusterfähiges Point Source System am attraktivsten.

  • Wenn Du die gebrauchte K&F T9 aufhängst kannst Du unter normalen Bedingungen ca. 20-25m ausreichend beschallen.

    Sollte es während einer Sprach Veranstaltung regnen wird nach ca. 10-15m Schluss sein.

    Das ganze ist stark abhängig von der Akustik in dem Raum. Die ja schlechter kaum geht.

    Und die Kisten wurden neu für um die 4000,-€/Stück verkauft.


    Allein die Sprachbeschallung in Neu und Vernünftig ist meiner Meinung nach, für 5000,-€ für die Lautsprecher, nur mit Abstrichen machbar.


    Unter den Voraussetzungen würde ich aus dem Bauch raus, für eine Fest Installation, nach 10m die erste Delayline setzen.


    Je schlechter die Akustik desto präziser müssen die Lautsprecher abstrahlen, was sich sofort im Preis bemerkbar macht.




  • Das wird ja richtig spannend. Eine Partylocation, in der nicht fotografiert werden darf? Das lässt mal Spielraum für wilde Fantasien... :D


    Da die Parties nur ein paarmal pro Jahr statt finden sollen, würde ich wie folgt vorgehen:


    - ca. 4000 Euro in richtig gute (gebrauchte) Tops investieren, so dass der Raum sauber abgedeckt werden kann, ohne unnötig viel anzuregen


    - ca. 1000 Euro in Molton investieren, der dann an den Wänden entlang dafür sorgen wird, dass es nicht total bescheiden klingt.


    - für die wenigen Partys im Jahr ein paar Subwoofer vom örtlichen Verleiher (=Verkäufer der Tops & Molton) mieten und ggf. erst mittelfristig kaufen.