Mixing Station - eine Mischpult Remote für verschiedene Hersteller auf mehreren Betriebssystemen

  • Hallo,


    Mein Name ist David und ich bin der Entwicker von Mixing Station.
    Einige kennen mich vielleicht schon aus anderen Foren.


    Mixing Station unterstützt aktuell die komplette Behringer X32 und Midas M32 Serie, sowie die A&H Qu Serie.
    Besonderheiten der App: Die Funktionalität der Mixers kann durch die App erweitert werden (USB Midi, Benutzerdefinierte UI, Batch Aktionen, Popgroups, Unbegrenzt DCAs, ...)
    Mehr Infos: https://dev-core.org/mixing-station/


    Auf längere Sicht plane ich die Unterstützung für weitere Mixer auszubauen und habe dafür eine Umfrage gestartet:
    Umfrage: https://dev-core.org/blog/2016/02/09/mixing-station/


    Wie sind eure Meinungen dazu?
    Für welche Mixer würdet ihr euch eine Android App wünschen?


    Als kleine Anmerkung:
    Auch wenn es für die meisten Mixer bereits eine iPad App gibt bietet eine unabhängig entwickelte App einige Vorteile, wie zum Beispiel
    zusätzliche Funktionalität welche nicht vom Hersteller implementiert ist.

  • Hallo David,
    wie bereits im FB kommuniziert, wirst du da glaub ich alle möglichen Pulte supporten sollen.
    Wenn ich mir StageMix und Visi-Remote anschaue, wird es für dich ein Leichtes sein, diese out zu performen.
    sprich CL/QL, Expression/impact/VI
    Bei Mixing Station für die X/M Serie hast du ja schon bewiesen, dass du es besser kannst :lol:


    weils grad aktuell ist: die Rechtevergabe für selbst monitormischer müsste auf den jeweiligen Bus beschränkbar sein.
    Und zwar nur auf den eigenen...

  • Mit einer Visi Remote, grade für ältere Vi1 - Vi6, wärest du ganz weit vorne :wink:


    Die IOS Version ist grauslich in ihrer Beschränktheit und ein Update scheint nicht mehr in Sicht zu sein.


    ....und ich könnte mein Air2 wieder verkaufen und wieder ein Android Tablet kaufen :wink:

    Machen Sie das hauptberuflich oder verdient die Frau dazu?

  • Mit VI könntest du dir sogar ne goldene Nase verdienen. Solande es solche Idioten wie mich gibt, die 90 € für die ilive mixpad App ausgegeben haben, wird es auch eine Menge geben die 250 € für einen 50 000 € Tisch bezahlen.

    Gruß e-on
    Reichstonmeister, 8430 CoV-2 Leichen pflastern seinen Weg

  • "Karel Noon" schrieb:

    Avid hat da eine große Lücke, und Venue Pulte sind ja nicht ganz so selten....
    Coole Geschichte :)


    Weiß jemand ob es bei Avid überhaupt eine API gibt? Soweit ich weiß haben die ja nur ein VNC Server?


    "e-on" schrieb:

    Mit VI könntest du dir sogar ne goldene Nase verdienen. Solande es solche Idioten wie mich gibt, die 90 € für die ilive mixpad App ausgegeben haben, wird es auch eine Menge geben die 250 € für einen 50 000 € Tisch bezahlen.


    Der Preis von der VI und Avid Serie war bis jetzt auch der Grund wieso ich die noch nicht in meine Umfrage eingetragen hab.
    Zum Entwickeln muss ich leider ein Pult fest da haben, denn leider hat auch jede noch so gute Doku (sofern überhaupt vorhanden) Fehler.
    Und zum ordentlichen Testen sowieso.
    Ich hab die beiden Pulte mal in meine Umfrage aufgenommen (https://dev-core.org/blog/2016/02/09/mixing-station/).


    Wenn die allgemeine Mehrheit bereit wär für diese Pulte 50-100€ für eine Android App zu Zahlen wär es gut machbar.

  • "zegi" schrieb:

    Klingt ja schonmal super! Was kostet denn diese App? Gibt's auch eine, die auf einem stinknormalen Laptop mit Win10 läuft?


    Die App kostet ~5€ und kann in Google Play und Amazon erworben werden (es gibt auch eine kostenlose Version mit weniger Funktionen). Es ist jedoch eine Android App, kann also nicht ohne Umwege einfach auf einem Laptop gestartet werden.
    Dazu ist ein Emulator wie AndY oder BlueStacks notwendig.

  • "davidgiga1993" schrieb:

    ...
    Wenn die allgemeine Mehrheit bereit wär für diese Pulte 50-100€ für eine Android App zu Zahlen wär es gut machbar.


    wie du an der antwort von e-on ja schon gesehen hast, ist die bereitschaft für eine app über 50,- auszugeben bei vielen kollegen nicht gerade hoch ;-)


    bevor du dir die mühe machst, eine app für die Vi zu erstellen: Soundcraft hat angekündigt, noch in diesem frühjahr eine überarbeitete app zu präsentieren, mit steuermöglichkeiten der kompletten kanäle. und zwar tatsächlich auch für die Vi1 !
    da würde ich also erstmal noch abwarten.

  • Ich meinte das eher anders rum. Es gibt viele Leute die in dieser Liga bereit sind, Geld dafür auszugeben. Idiot schrieb ich, weil ich mich noch immer ärgere das es die dann 3 Monate später kostenlos gab.


    So,so, dass kündigte Soundcraft ja schon öfter an. Da bin ich mal gespannt.

    Gruß e-on
    Reichstonmeister, 8430 CoV-2 Leichen pflastern seinen Weg

  • "e-on" schrieb:

    Ich meinte das eher anders rum. Es gibt viele Leute die in dieser Liga bereit sind, Geld dafür auszugeben. Idiot schrieb ich, weil ich mich noch immer ärgere das es die dann 3 Monate später kostenlos gab...

    ja ja, den letzten beißen die hunde ;-)
    die app gab es doch mehrere jahre lang nur gegen diese gebühr. wer also früher eingestiegen ist, so wie ich, für den hat sie sich ja trotzdem bezahlt gemacht.
    in deinem falle mit dem späten einstieg war es einfach nur pech.

  • "wora" schrieb:


    bevor du dir die mühe machst, eine app für die Vi zu erstellen: Soundcraft hat angekündigt, noch in diesem frühjahr eine überarbeitete app zu präsentieren, mit steuermöglichkeiten der kompletten kanäle. und zwar tatsächlich auch für die Vi1 !
    da würde ich also erstmal noch abwarten.


    Dann aber wohl, wie bisher, nur für iOS und eben nicht für Android.


    Ich [zensiert] iOS, wenn ich mir dagegen z.B. ein pixel c oder ein z4 tablet anschaue :wink:

    Machen Sie das hauptberuflich oder verdient die Frau dazu?

  • So, nachdem ich zwischenzeitlich damit Routine und Erfahrung sammeln konnte:
    Das Ding ist einfach genial! Die Besonderheiten sind
    - grandioser workflow
    - perfektionierte "Haptik" ( hier habe ich sogar Vertrauen in das Bedienen von "Fadern".
    - exzellente Übersicht
    - Alleinstellungsmerkmal gegenüber allen von den Herstellern entwickelten Apps -> Das Teil erweitert die Pulte (Qu, X32) um Funktionalität, die vom Hersteller dafür gar nicht vorgesehen ist und nur in sehr viel teureren Produkten vorkommt.
    Was uns allen sicher hier zu gute kommt -> der Mann mischt selbst!

  • Da ich gerade Mühe habe, das auf der music-group Seite und auf Davids Seite für mich zu entwirren und ich das gerne vor update wissen würde:
    1. Spielt die letzte offizielle Version von Mixing Station von diesem Frühjahr vor dem update 'custom side bar' mit firmware 3.07 problemlos?
    2. Welche Version ist die aktuell empfohlene für firmware 3.07?

  • "guma" schrieb:

    Da ich gerade Mühe habe, das auf der music-group Seite und auf Davids Seite für mich zu entwirren und ich das gerne vor update wissen würde:
    1. Spielt die letzte offizielle Version von Mixing Station von diesem Frühjahr vor dem update 'custom side bar' mit firmware 3.07 problemlos?
    2. Welche Version ist die aktuell empfohlene für firmware 3.07?


    1. Meinst du wirklich die Version vor den "custom sidebars" oder die vor dem "custom layout"?
    Allgemein gab es seit 2.0 nicht sehr viele Netzwerk Änderungen am Pult, ich vermute die App sollte trotzdem ohne Probleme laufen.
    Nur die Funktionen ab Firmware 3.0 (Filter in Main LR/M, Phase Invert für Outputs, Automix, ..) sind logischer weise nicht zugänglich.


    2. Aktuell ist die neuste empfohlen (V0.064.3).
    Dieses Wochenende kommt auch noch ein Update welches einige kleine Fehler behebt: https://bugs.dev-core.org/w/ms/x32/changelog/v0.064.4/


    Falls du von einer Version ohne "Custom Layouts" aktualisierst, werden deine Sidebars automatisch in das neue Format konvertiert. Dabei ist jedoch zu beachten, dass die Elemente wieder an die korrekte Position auf dem Bildschirm geschoben werden müssen.

  • An dieser Stelle ein dickes Danke für dieses Programm!
    Habe es mit meinem Jolla-Phone nun schon einige Male sehr sinnvoll nutzen können. Die neue Version probiere ich in den nächsten Tagen mit der 3er-Firmware aus.
    ...und nochmals: DANKE!

  • Abgesehen davon, dass ich weiter der Meinung bin, dass reines Tablet-Mischen nicht betriebssicher genug ist und ein "Rechner-FOH" mindestens noch einen Kabel gebundenen Editor-Läppe braucht:
    Gibt es hier User, die mehr als einen Tablet für ihr 'FOH' nutzen (hier sind ausdrücklich nicht die Musiker-Monitor-Tablets gemeint!), was sich durch das relativ freie Layout von 'Mixing Station' anbietet. Man kann also z.B. auf zwei Tablets Bedienelemente so anordnen, das die zwei sich sinnvoll ergänzen oder z.B. ein iPad mit der B.App mit einem Android Tablet so kombinieren, dass man in 'Mixing Station' ein Layout strickt, welches die ipad App sinnvoll ergänzt. Ich habe ein Bild vor Augen, das Wurst Werner mal vor längerer Zeit gepostet hat mit 6? ipads, was sicher overdosed war, aber ergeben sich nicht durch die aktuelle Version von Mixing Station sinnvolle Kombinationen von zwei Tablets? Eure Meinungen und Erfahrungen?