MIDAS Heritage D

  • welche eigenschaften sind es denn, die dieses pult von der konkurrenz abheben?

    Es steht MIDAS drauf.


    ob bzgl. Bedienung, Features, "Sound", Effekt-Qualität, Flexibilität das Ding irgendwas komplett besser oder anders kann als irgendein anderes Pult - ab da fängt's evtl. schon an, philosophisch zu werden (außer, was sich komplett an technischen Daten ableiten lässt...)

  • zum pult:

    welche eigenschaften sind es denn, die dieses pult von der konkurrenz abheben?

    - Die Cloud und AI Geschichte

    - Mehr Busse und Kanäle fürs Geld

    - Tageslicht tauglicher Touchscreen ( ich halte ihn für den aktuell besten, kenne aber die aus der Quantum Serie nicht)


    Kein echtes Alleinstellungsmerkmal aber etwas was das Pult schon sehr sehr gut kann: dezidierte Knöpfe und Regler pro Funktion. Ja das macht das Ding groß, aber eben auch schnell erklärbar.

    Privater Account mit meiner persönlichen Meinung.

    Sollte es ein Problem mit meiner Neutralität zu einem Thema geben mache ich das im Beitrag kenntlich. :thumbup:

    http://www.noon.ruhr


    Application Support Engineer - HK Audio

  • z.B. Audition-Mode im CH-EQ....

    ...Der EQ ist dann nur auf dem Cue-Bus (Kopfhörer etc.), man kann rumschrauben bis er passt, schaltet ihn danach "Live", die einstellungen die der EQ vorher hatte bleiben natürlich Live bis der Audition Mode beendet ist.


    oder Manchino-Mode...

    kurz gesagt auf vielen Channels relative Änderung auf einmal machen. Oder mehre Kanäle gleichzeitig auf mehrere Aux-Wege senden und das mit relativen Werten.


    oder Playlists in der Automation...

    Da der Tisch mit einer "Master Scene" arbeiten kann, werden die Szenen quasi als Parameter unterschied zur Master Scene abgespeichert. Dadurch kann mann die Szenen Reihenfolge ganz einfach in einer Playlist neu bestimmen. Das ist natürlich super für Röck'n'Röll mit Bands die alle paar Abende die Setlist ändern. Die "alte" Variante mit scene store/recall kann man natürlich genauso benützen wie man das von der Pro-Serie oder andere Konsolen kennt.

    Leider gibt es momentan noch keine Parameter bedingten Scene Fades, nur Fades pro Scene.

    Kommt aber in einem der nächsten updates. Dafür ist der scene store/recall scope sehr detailliert. z.B. einzelne Aux-Wege pro Kanal etc..


    einfach mal um zwei drei Punkte zu nennen.


    Gruss

    Cyril

    Achtung, ich arbeite für einen Audio-Vertieb in der Schweiz und bin daher voreigenommen....;-)


    wer's genau wissen will...

    MGM Audio AG

    SSL, WAVES, MIDAS... uvm.

  • z.B. Audition-Mode im CH-EQ....

    ...Der EQ ist dann nur auf dem Cue-Bus (Kopfhörer etc.), man kann rumschrauben bis er passt, schaltet ihn danach "Live", die einstellungen die der EQ vorher hatte bleiben natürlich Live bis der Audition Mode beendet ist.

    das hört sich sehr interessant an!



    oder Manchino-Mode...

    kurz gesagt auf vielen Channels relative Änderung auf einmal machen. Oder mehre Kanäle gleichzeitig auf mehrere Aux-Wege senden und das mit relativen Werten.

    ist jetzt kein alleinstellungsmerkmal, das können andere pulte auch.


    oder Playlists in der Automation...

    Da der Tisch mit einer "Master Scene" arbeiten kann, werden die Szenen quasi als Parameter unterschied zur Master Scene abgespeichert. Dadurch kann mann die Szenen Reihenfolge ganz einfach in einer Playlist neu bestimmen. Das ist natürlich super für Röck'n'Röll mit Bands die alle paar Abende die Setlist ändern. Die "alte" Variante mit scene store/recall kann man natürlich genauso benützen wie man das von der Pro-Serie oder andere Konsolen kennt.

    Leider gibt es momentan noch keine Parameter bedingten Scene Fades, nur Fades pro Scene.

    Kommt aber in einem der nächsten updates. Dafür ist der scene store/recall scope sehr detailliert. z.B. einzelne Aux-Wege pro Kanal etc..

    auch da gibt es in anderen pulten möglichkeiten, die dieser beschreibung ähneln. allerdings muss man da möglicherweise etwas mehr arbeit reinstecken, denn einen modus "speichere nur die differenzen zum original" kenne ich so noch nicht. aber ich kenne jetzt auch nicht alle pulte aus dem ff, da hab ich in den letzten jahren ein bisschen die übersicht verloren.


    aber die sache mit dem audition mode gefällt mir wirklich!

    das war auch mal für die dLive angedacht, wurde aber noch nicht umgesetzt.

  • Interessant, wie unterschiedlich die Arbeitsweisen sein können.


    Ich persönlich finde diesen "Audition-Mode" nicht wirklich sinnvoll.


    Das, was man im Raum hört, ist ja nie das einzelne Mikrofonsignal, sondern wird durch viele Komponenten wie zum Beispiel Lautsprecher und Raumeinflüsse stark verzerrt.

    Warum sollte ich diese Anteile aus der Gleichung herausnehmen und mich auf etwas versteifen, was nur teilweise den Endsound bestimmt? Danach nehme ich die Kopfhörer ab und stelle fest, dass ich an der völlig falschen Baustelle gearbeitet habe.


    Und Mal ehrlich:

    Bei einem Pult mit Preis ab 30k Euro ohne Stageboxen sprechen wir nicht mehr von einem "Einsteigerpult". Und ab einem gewissen "Level" sollten die Zeiten, in denen 5 Minuten durch eine Bassdrum durchgesweept wird, vorbei sein.

    In den meisten Fällen erkennt man sofort, was das Signal braucht und kann es korrigieren, meist sogar direkt mit einem Cut, wenn erforderlich. Das stört dann auch nicht so und passiert innerhalb weniger Sekunden. Mich würde da so eine Funktion nur Zeit kosten, die ich eher für anderes nutzen würde...

  • Ich persönlich finde diesen "Audition-Mode" nicht wirklich sinnvoll.


    Das, was man im Raum hört, ist ja nie das einzelne Mikrofonsignal, sondern wird durch viele Komponenten wie zum Beispiel Lautsprecher und Raumeinflüsse stark verzerrt.

    Für Broadcast kann das aber durchaus interessant sein. Oft gibt es ja schwierige Mikrofonpositionen und da kann es manchmal schon von Vorteil sein seine Einstellung vorzuhören, das geht ja sicherlich auch auf der Abhöre. Braucht man nicht immer, aber nett soetwas zu haben.

  • Für Broadcast kann das aber durchaus interessant sein. Oft gibt es ja schwierige Mikrofonpositionen und da kann es manchmal schon von Vorteil sein seine Einstellung vorzuhören, das geht ja sicherlich auch auf der Abhöre. Braucht man nicht immer, aber nett soetwas zu haben.

    Ich dachte bei der Funktion auch sofort an Streaming oder InEar :thumbup:

    Privater Account mit meiner persönlichen Meinung.

    Sollte es ein Problem mit meiner Neutralität zu einem Thema geben mache ich das im Beitrag kenntlich. :thumbup:

    http://www.noon.ruhr


    Application Support Engineer - HK Audio

  • klar, bei gigs, wo der monitorsound eine wesentliche rolle spielt, ist das sicher nicht das sinnvolle hilfsmittel. aber ich denke, für solche gigs ist das pult auch nicht wirklich gedacht, oder?

    also ich finde dieses feature interessant, aber ich habe auch noch nie damit gearbeitet und kann daher nicht einschätzen, ob es wirklich so viele vorteile bringt. oder anders ausgedrückt: ich habe es in den letzten 30 jahren noch nie vermisst ;-)

  • Wenn nur dinge umgesetzt werden, dieman immer schon hatte, gäbe es gleich gar keine Mischpulte.

    Oder anders rum, es ist besser wenn man ein Feature hat, aber es nicht braucht als anders rum.

    Wobei, es gibt ja noch etwas, das kaum einer noch über das Pult weiß, deren Audio-Eigenschaften und Qualität der vorhandenen Effekte. Soll ja auch nicht sooo unwichtig sein.

    Wobei, wie ich schon sagte, das Teil derzeit, so wie es ist, zumindest für mich nicht einer näheren Betrachtung wert ist. Physisch zu groß und „etwas“ aus dem Budgetrahmen.

    Ich habe ja kurz mit dem Gedanken gespielt es als Ersatz für meine dLive zu nehmen, mit der ich konzeptionell irgendwie noch immer nicht warm werde. Aber das ist eine andere Geschichte.

  • Dynamic-Audio

    Wenn wir hier schon einen Vertriebspartner haben schreib doch bitte mal was zum Support.

    Wie ist der Support von Tribe geplant?

    Oder ist das dem jeweiligen lokalen Vertrieb überlassen?

    Gibt es Telefon Support in der jeweiligen Landessprache oder nur in englisch?

    Oder läuft das wie bei Tribe üblich über Mail?


    Wenn es Telefon Support gibt:

    Ist der im Preis inbegriffen?

    24/7 oder nur zu Büro Zeiten?

    Wenn kostenpflichtig wie gestalten sich die Preise?


    Ich würde mich freuen wenn Du da etwas Licht ins Dunkel bringen könnest 😉

  • Zum support…

    Ich bin grundsätzlich der Meinung das dass die Aufgabe des jeweiligen Vertriebs sein sollte. Nun ja die Schweiz ist ein kleines Land und hier kennt sich eh jeder in der Branche das macht es natürlich einfacher. Wir sind bei uns zu zweit und können das alles gut abdecken. Wie das in Deutschland ist weiss ich leider nicht.

    Es gibt eine Live support hotline von Midas, die ist aber nur in English und wird zwischen UK und USA aufgeteilt, je nach Uhrzeit. Beim support wird natürlich die Cloud Geschichte wider sehr interessant… Stichwort remote support… das ist im moment leider noch in der Pipeline aber die Logfiles können sie schon ansehen ohne lästigen logfile retriever und rum gemaile…


    Zu den sound Eigenschaften… was soll ich da sagen, sie klingt halt wie ne grosse midas mit noch mehr headroom da 64bit floatingpoint engine… wenn man in den Eq greift passiert da auch etwas und mit dem VSS 4 ( TC System 6000) reverbs ist man eh im final, aber das ist halt alles subjektiv. Plugins wie primary source enhancer ,transient designer oder bass enlightenment klingen super und sind sehr hilfreich. Als nächstes kommen noch die Lake Mesa EQ rein, ich hoffe in 1.8.


    Beste Grüsse

    Cyril

    Achtung, ich arbeite für einen Audio-Vertieb in der Schweiz und bin daher voreigenommen....;-)


    wer's genau wissen will...

    MGM Audio AG

    SSL, WAVES, MIDAS... uvm.

  • die ist nicht ganz 24/7, Mo.-Sa. ich glaube bis 21:00 bin aber nicht 100% Prozent sicher...

    Und kosten tut die nichts ausser die üblichen Tel. Gebühren.


    LG

    Cyril

    Achtung, ich arbeite für einen Audio-Vertieb in der Schweiz und bin daher voreigenommen....;-)


    wer's genau wissen will...

    MGM Audio AG

    SSL, WAVES, MIDAS... uvm.