Dot2 tot, kommt jetzt die Dot3 ?

  • Hallo!


    Nach der plötzlichen Abkündigung der Dot2 (siehe Homepage) stellt sich die Frage, ob nun die Dot3 kommt oder sich alles auf Grandma3 Lösungen konzentriert.

    Mangels Grandma3 Software wird man vermutlich noch weniger Zeit haben ne Dot3 Software zu basteln.


    Man darf gespannt bleiben...

  • hab eben nur irgendwo bei Facebook sinngemäß folgenden Kommentar gelesen:

    "durch die 3er gibt es jetzt so viele 2er Konsolen und Wings auf dem Gebrauchtmarkt, dass die Dot2 wohl keine nennenswerte Umsätze mehr erzielen wird."

    Klingt nachvollziehbar, und es soll ja weiterhin Support und Updates geben.

  • Hallo!


    Nach der plötzlichen Abkündigung der Dot2 (siehe Homepage) stellt sich die Frage, ob nun die Dot3 kommt

    Hoffentlich nicht. Die ganze Dot-Serie war von Anfang an ein Fremdkörper im Programm. Warum soll ich mir eine Konsole kaufen auf der "MA" drauf steht wenn das Showfile dann nicht mal im Notfall auch auf einer überall auf der Welt zu mietenden 2er Fullsize, Light oder notfalls onPC läuft? Das können andere billiger und genauso gut.

  • Also ich mag das Konzept der Dot, und die Files können auf einer Grandma 2 laufen. Das soll wohl funktionieren.


    Die Dot ist trotz ihres Umfangs an Funktionen so einfach zu bedienen, dass selbst meine Kinder von 6 Jahren ohne lesen zu können, einen Chase zaubern können.


    Also ja, ich akzeptiere es vollkommen, dass hier mit dem Pult eine Nische besetzt wird, die für mich auch nicht kompatible zu größeren Pulten sein muss.


    Ich hoffe sehr, dass das Pult am Markt mit neuer Hardware bleibt. Ich glaube auch nicht, das MA die Entwicklungsarbeit einfach so bei Seite schiebt und sagt... ach komm.. Neuware braucht keiner, sie sollen ruhig alte Grandma 2 kaufen....

  • huch!!! Ich habe mir gestern so ein Teil bestellt. Da stand die Abkündigung noch nicht auf der HP. Dann werde ich wohl eines der letzten bekommen.

    Weil diese Pult so einfach seien soll, will auch ich (eigentlich Ton-Mann) mir die Grundfunktionen erlernen, damit ich auch mal eigenständig einen Dimmerkanal oder eine LED Funzel zum leuchten bekomme. Bislang war ich beim alten Lightcommander stehen geblieben, und die GrandMA habe ich den reinen Lichtleuten überlassen.

    Für den Wiederverkaufswert in einigen Jahren ist es natürlich unvorteilhaft wenn man ein Pult kauft welches gerade ausläuft.

  • Uwe, zur not zeig ich dir gern grundlegendes, meine Handy Nr. hast du vielleicht noch g*... Ist wirklich easy in den Grundzügen, wie gesagt selbst meine 6 Jährigen Kinder kriegen das hin... Denen war der Lico 12/2 schon zu langweilig lol....


    Ich habe heute mit MA telefoniert, die artnet Knoten und WIngs werden weiter produziert. Alle drei Konsolen nicht mehr.


    Laut Aussage von MA haben sie doppelt so viele Dot Pulte wie Grand MA 2 Pulte verkauft, daher glaube ich auch nicht, dass man sich das entgehen lassen möchte.


    Aktuell berät man bei MA wohl die weitere Vorgehensweise und schaut sich Lösungswege an.

  • Ich habe heute mit MA telefoniert, die artnet Knoten und WIngs werden weiter produziert. Alle drei Konsolen nicht mehr.


    Laut Aussage von MA haben sie doppelt so viele Dot Pulte wie Grand MA 2 Pulte verkauft, daher glaube ich auch nicht, dass man sich das entgehen lassen möchte.


    Aktuell berät man bei MA wohl die weitere Vorgehensweise und schaut sich Lösungswege an.

    Muss man das verstehen? Da wird ein Produkt eingestellt, dass anscheinend super läuft und es gibt keinen Nachfolger, inbesondere nicht in nächster Zeit?

  • mmh... Also das ist schon alles sehr merkwürdig....


    Aber kann man es sich erlauben so einen großen Kundenstamm zu vergraulen?

    Ich meine bei Chinesen bin das gewohnt und kaufe LEDs in recht großen Mengen ein. Da ergibt sich durch Reduktion quasi von selbst ein Ersatzteillager.


    Aber bei so teuren Investitionen halte ich es für gewagt einfach alles einzustampfen.

    Ich meine, hier ist so viel Werbung und Marketing betrieben worden.

    Man erstellt doch nicht einfach an die Hundert Videos, krempelt mal eben einen ganzen "Stadtfest" Markt um und verkauft doppelt so viele Dot2 wie Grandma 2 um dann zu sagen.. nöö.. keine Lust mehr?

  • Aber bei so teuren Investitionen halte ich es für gewagt einfach alles einzustampfen.

    Ich meine, hier ist so viel Werbung und Marketing betrieben worden.

    Man erstellt doch nicht einfach an die Hundert Videos, krempelt mal eben einen ganzen "Stadtfest" Markt um und verkauft doppelt so viele Dot2 wie Grandma 2 um dann zu sagen.. nöö.. keine Lust mehr?

    Wenn man die Meldung liest bekommt man den Eindruck, die stellen das Produkt nicht freiwillig ein. Wenn ein wichtiger Teil der Lieferkette dauerhaft ausfällt hat man eben solche Probleme. Ich würde fast behaupten, es geht ebenso wie damals bei der Licon 2X um den SoC, ohne zu wissen ob in der DOT einer eingebaut ist. Wird der nichtmehr geliefert muss die komplette Platine redesignt werden und die Software (bzw. das Betriebssystem) neu geschrieben.

  • Das passiert aber überweise nicht einfach so. Aber seit den Niedrigzinsen sind die Kapitalverbrecher auch hier unterwegs. Sie kaufen große Mengen ohne eine Ahnung zu haben. In der Hoffnung das eben die jenigen die es benötigen jeden Preis dafür zahlen. Das fängt sogar bei simplen 100n Kondensatoren an. Lieferzeit 6 Monate und länger...

  • Ich schaue auch mal kurz in die Glaskugel. Im Maschinen- und Anlagenbau hatten wir es nun mehrfach so, dass in China ganze Jahresmengen von Komponenten aufgekauft wurden - und wir mühsam Alternativen suchen und zulassen mussten. Das betrifft dann auch einmal eine nicht ganz so einfache UL-Zulassung, die erst aufwändig erneute werden müsste mit den Alternativteilen - von oben angeschprochenen Design- und Programmierthemen einmal abgesehen.

    Wenn also ein Hersteller offen den Wegfall eines Lieferanten kommuniziert, dann ist das für mich durchaus nachvollziehbar und für MA extrem ärgerlich.

    Single sourcing ist eines der größten Probleme aktuell weltweit und in jeder Firmenrisikobetrachtung eines der Hauptthemen. Gerade für MIttelständler ist es aber nicht einfach, mehrgleisig zu fahren.

    Da kann man nur froh sein, dass es anscheinend kein Unikat-Teil der normalen GrandMA-Serie betrifft.

  • Derlei Dinge kommen immer wieder mal vor - und im Elektronikbereich besonders gerne. Sei es, daß der Hersteller eines Teiles der Meinung ist, nicht genügend davon abzusetzen, sei es, daß die Produktion auf Grund irgendwelcher Vorschriften angepasst oder geändert oder gar aufgegeben werden muss, ...


    Von dem her darf man sich - solange die Hersteller nicht auch alle Teil-Komponenten selbst produzieren - von den alten Produktlaufzeiten einfach verabschieden. 'ne XL4 oder sonstige alten Analog-Pulte konnte "prinzipiell" jeder zu Hause nachlöten - und wenn da halt ein OP oder Widerstand von Hersteller X nicht mehr geliefert werden konnte im Laufe von 125 Jahre Herstellungszeitraum hat man ihn einfach durch ein passendes Ersatzmodell von Hersteller Y ersetzt. Das funktioniert mit den hochintegrierten Chips heute leider nicht so einfach - da kann der Wegfall eines Chips schon mal bedeuten, daß man die komplette Konsolee drumherum quasi neu entwickeln darf.

  • Das kann Dir auch bei teuren Pferden passieren. In dem Fall bist Du den Launen des Teile-Herstellers einfach ausgeliefert.


    ... es gab da mal einen netten 15"2"-Coax-Monitor mit einem AFAIR B&C-Chassis der "nicht wirklich günstig, dafür aber gut"-Art. Hat der Hersteller einfach von heute auf morgen aufgehört zu produzieren. Wollte sich hinterher nicht mal dran erinnern, daß er es überhaupt jemals im Portfolio hatte. Da stand der Hersteller des Monitors natürlich erst mal so richtig doof da.

  • Ich hab das auch in der Elektronik-Produktion schon erlebt: vor einigen Jahren hat NXP die LPC900-Serie (8051er Kerne, damals attraktive, günstige, vergleichsweise schnelle 8bit-MCU) sang- und klanglos eingestellt. Keine PCN, PDN, kein LTB, einfach weg. Selbst unsere Ansprechpartner direkt bei NXP München wurden davon überrascht.


    Da kommst du ganz schön ins rotieren - ich kann schon nachvollziehen, dass MA je nach nun nicht mehr beschaffbarer Komponente nicht weiter fertigen kann.

  • Verstehe ich trotzdem nicht.

    ETC hat in der Laufzeit der EOS Software vier Generationen Ion Pulte, zwei Generationen Gio, zwei Generationen EOS und eine Generation Gio @5 auf dem Markt gehabt, alle mit eigener Hardware, alle unter einer Software ... und die aktuelle Version läuft noch immer auf den ersten Pulten. Erst mit 3.0 wird sich das jetzt ändern - wegen der Prozessorgeschwindigkeit ... die alten Pulte schaffen die Software nicht mehr. Aber man kann die alten Kisten mit einem Hardware Upgrade wieder fit machen ... Danke.

    Wenn die das können, dann kann MA das eigentlich auch ...